Austausch einer veralteten Einbruchmeldeanlage

Privatkunde, Bad Homburg

  • Vorher: 24-jährige Alarmanlage eines deutschen Herstellers
  • Jetzt: Neuste Siemens-Vanderbilt-Technik
  • IP-basierte Alarmanlage
  • Neuste BUS-Technologie integriert
  • 160 Meldepunkte
  • Ausführliche Dokumentation und
  • Kabelplan erstellt

Mit unserem motivierten Team aus jungen Mitarbeitern haben zwei unserer jüngsten Techniker innerhalb von drei Wochen eine überdurchschnittliche Leistung erbracht, die selbst den Kunden zum Staunen brachte. Ein langjähriger Kunde unseres Unternehmens wollte seine über 20-jährige Alarmanlage auf den neusten Stand der Technik bringen und hat sich für ein neues Bus-basiertes Sicherheitssystem der VdS-Klasse C, speziell für seine Anforderungen zugeschnitten, entschieden.

Da eine Alarmanlage Sie mindestens die nächsten 20 Jahre Ihres Lebens begleitet, legen wir großen Wert darauf die Wünsche unserer Kunden zu beachten und so weit wie möglich umzusetzen. Die neue Premium-Einbruchmeldeanlage kommt aus dem Hause Siemens-Vanderbilt. Mit der komplett individuell konfigurierbaren SPC-Pro Zentraleinheit und den äußerst praktischen Komfort-Bedienteilen mit dazugehörigen elektronischen Schlüsseln (Tags)/Chips zum Betreten des Objekts, sowie Scharf-/Unscharf-Schalten der Anlage, erleben unsere Kunden ein Sicherheitserlebnis der Extraklasse. Das Bussystem wurde mit den SMT-Bus-Erweiterungsmodulen von Vanderbilt realisiert und ermöglicht eine sichere und schnelle Datenübertragung.

M. Schmidt und D. Jahrstorfer haben den Austausch einer veralteten Einbruchmeldeanlage durchgeführt und haben parallel dazu einen Umbau von konventioneller Linientechnik auf ein BUS-System vorgenommen. Hierbei half Ihnen die vorausschauende, hochwertige Verkabelung mit umfangreichen Kapazitätsreserven, die der Ur-Gründer unseres Unternehmens, Hans-Jürgen Bach, bereits vor mehr als 24 Jahren im Rohbaustadium geplant und umgesetzt hatte. Darüber hinaus haben unsere Techniker die Aufteilung der einzelnen Meldelinien in Meldereinzelerkennnung vorgenommen. Aus ursprünglich 16 Meldelinien wurden nun über 160 Meldepunkte wodurch der Kunde auf seiner neuen Anlage alle Bewegungsmelder, Alarmspinnen, Rauchmelder und Glasbruchsensoren einzeln angezeigt bekommt.

Durch das genaue Messen und Prüfen der vorhandenen Leitungen konnte ein neuer Verkabelungsplan effizient und nachhaltig erarbeitet werden. Hierdurch ergibt sich zudem die Möglichkeit, eine eventuelle Fehlersuche in Zukunft zu vereinfachen und Wartungen schneller und zuverlässiger durchzuführen.

Die neue Alarmanlage wurde bereits bei uns im Technik- und Logistikzentrum von unseren Technikern aufgebaut und getestet. So war es möglich eine reibungslose Montage der Anlage beim Kunden vor Ort durchzuführen und den Aufbau in kürzester Zeit zu erledigen.

Am Ende des Projekts waren unsere jungen Techniker, wie auch unser Kunde, überaus zufrieden über den Gesamtverlauf und das Ergebnis des Projekts. Herr Schmidt und Herr Jahrstorfer konnten sich noch über ein großzügiges Dankeschön des Kunden für die schnelle und zuverlässige Arbeit freuen und verließen die abgeschlossene Baustelle mit einem festen Händedruck und einem freundlichen „Auf Wiedersehen!“.